Winter ist Vitamin-D-Zeit

Aktualisiert: 24. Feb.

Eine gute Vitamin-D-Versorgung ist nicht nur für den Knochenstoffwechsel, sondern auch für die gesamte Gesundheit von grosser Bedeutung! Vitamin D wird vom Körper selbst gebildet, wenn die Haut von direktem Sonnenlicht bestrahlt wird. Diese muss aber intensiv genug sein, was hier bei uns in der Schweiz jedoch nur von April bis Oktober der Fall ist. Deshalb geht in sonnenarmen Monaten die Vitamin-D-Produktion deutlich zurück. In Lebensmittel kommt das Vitamin D nur in fettreichen Seefischen in relevanten Mengen vor. Von diesen müsste man aber täglich etwa 2 Portionen verzehren. Es spielt deshalb bei der Versorgung des relevanten Vitamin D3 nur eine untergeordnete Rolle.


Für mich ist eine Supplementierung im Winterhalbjahr deshalb unerlässlich. um auf eine empfohlene Zufuhr von 800 I.E. (Internationale Einheiten), bzw. 20 Mikrogramm des Sonnen-Vitamins zu kommen.


Meine Zufuhr-Empfehlung

Ohne Vitamin D-Mangel und für gesunde, erwachsene Personen mit normalen Körperfettanteil:


Täglich 800 I.E. (internationale Einheiten) Vitamin D3 in Form von Tropfen oder Kapseln

Bei adipösen oder schwangeren/stillenden Personen gilt eine andere Dosierung. Bei älteren Personen ist eine Vitamin-D-Supplementierung besonders sinnvoll, weil die Syntheseleistung der Haut im Alter zunehmend schwächer wird und allenfalls auch nicht mehr so viel Zeit draussen verbracht wird. Da macht eine Supplementierung durchaus auch ganzjährig Sinn.


Die Dosierungsempfehlungen werden in der Wissenschaft rege diskutiert und laufend auch nach oben korrigiert. Für eine therapeutische Anwendung ist eine höhere Dosierung angezeigt und unproblematisch.


Bei Unsicherheit kann auch beim Arzt der Vitamin-D-Spiegel gemessen werden.




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen